FAQ

Fragen und Antworten zu CoolSculpting®/ Kryolipolyse
Fragen und Antworten zum Thema CoolSculpting® und Kryolipolyse. Bitte klicken Sie auf die Fragen, um die Antworten zu lesen.
1Was ist CoolSculpting®?
CoolSculpting® ist ein innovatives Verfahren mit dem Ziel, kleine bis moderate Fettansammlungen zu reduzieren und Ihnen damit die Möglichkeit zu bieten, Ihrer Wunschfigur näher zu kommen. Im Rahmen von CoolSculpting®-Anwendungen werden Fettzellen gekühlt. Es kann bei erfolgreicher Anwendung zu einer Schädigung der Fettzellen und zu deren Abbau kommen.
2Was ist Kryolipolyse?
Kryolipolyse versteht man als Möglichkeit, im Erfolgsfall eine Verminderung von Fettzellen in kleinen bis moderaten Fettansammlungen durch die lokale Anwendung von Kälte zu ästhetischen Zwecken zu erreichen. Es handelt sich um ein nichtinvasives Verfahren, bei der eine Körperregion durch einen Applikator angesaugt und etwa eine Stunde unterkühlt wird.
3Was heißt "nicht invasiv"?
Nicht invasive Anwendungen benötigen keinen Zugang zum Körper. Damit sind solche Anwendungen keine Operationen. Es entstehen keine Wunden oder Narben.
4Wie lange dauert eine CoolSculpting®-Anwendung?
Eine Anwendung dauert ca. 1 Stunde. Man kann auch mehrere CoolSculpting®-Anwendungen gleichzeitig an verschiedenen Stellen oder nacheinander durchführen. Ein Anwendung am Bauch kann z.B. ein 4-maliges Ansetzen des Applikators erforden = 4h Anwendungszeit.
5Wieviele Anwendungen sind erforderlich?
Die Zahl der Sitzungen richtet sich nach Ihren individuellen Ansprüchen und der Größe der zu behandelnden Fettpölsterchen. Im Erfolgsfall kann, abhängig von Ihrer persönlichen Konstitution, Lebensweise und Ihrem individuellen Schönheitsideal, ein Zyklus pro Körperbereich ausreichen. Viele Kunden/ Kundinnen entscheiden sich für die Durchführung mehrerer Sitzungen an unterschiedlichen Körperbereichen. Um Ihren individuellen Anwendungsplan zu planen, vereinbaren Sie bitte ein Beratungsgespräch.
6Was kostet die Anwendung?
Die Anwendungspreise beginnen bei 700€.
7Wo finden die Anwendungen statt?
Die Anwendungen finden in unserer Praxis ÄSTHETIK BERLIN im Herzen der Hauptstadt unweit der Hackeschen Höfe und des Alexanderplatzes im pulsierenden Bezirk Mitte statt. Viele angesagte Geschäfte insbesondere der Modeszene laden in unmittelbarer Nähe der Praxis vor oder nach der Anwendung zum Shoppen ein.
8Wer ist ein CoolSculpting® Kandidat?
CoolSculpting® ist für die Anwendung bei Männern und Frauen geeignet. Zur Behandlung von Adipositas, definiert durch einen Body-Mass-Index über 30, ist CoolSculpting® leider nicht geeignet. Ob CoolSculpting® für Sie infrage kommt und welche individuellen Ergebnisse Sie im Erfolgsfall erwarten können, erfahren Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit uns. Die möglichen Ergebnisse hängen selbstverständlich stets von Ihrer persönlichen Konstitution und Lebensweise ab. Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns. CoolSculpting® kann Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihrer Wunschfigur näher zu kommen!
9Welche Grundidee liegt CoolSculpting® zugrunde?
Fettzellen reagieren im Allgemeinen deutlich sensibler auf Kältereize als das umliegende Gewebe. Eine Verringerung der Zahl der Fettzellen kann bei Erfolg der Anwendung u.U. dadurch erreicht werden, dass die Fettzellen durch die Kälteeinwirkung geschädigt werden können. So ist kein Einsatz von Skalpellen oder Liposuktionskanülen nötig, und andere Gewebe wie Muskeln oder Gefäße werden bei diesem Verfahren im Regelfall ebenfalls nicht beeinträchtigt.
10Schmerzt die CoolSculpting®-Anwendung?
Da das Verfahren mit einer extremen Abkühlung arbeitet, kann es zu Beginn der Anwendung für ein bis zwei Minuten zu einem ziehenden Gefühl kommen. Der Körper gewöhnt sich aber sehr schnell daran und Sie können in Ruhe während der Anwendung lesen, im Internet surfen (WLAN verfügbar) oder Musik hören (BOSE Active Noise Cancelling Kopfhörer vorhanden!). Nach der Entfernung des CoolSculpting®-Applikators wird die behandelte Zone für 3min massiert. Dies kann bei manchen Kunden/ Kundinnen auch kurzzeitig Schmerzen verursachen.
11Ist das CoolSculpting®-System zertifiziert?
Das CoolSculpting®-System verfügt über eine CE-Zertifizierung. Das CoolSculpting®-System ist als bislang einziges System in den USA von der dortigen Lebensmittel- und Gesundheitsbehörde FDA zugelassen worden.
12Gibt es Nebenwirkungen bei CoolSculpting®?
Da CoolSculpting® mit Kälte arbeitet, kann es zu Nebenwirkungen wie bei der Berührung von Schnee kommen, wie Kribbeln, Ziehen, Schmerzen, Rötungen oder Taubheitsgefühl. Die meisten Kunden/ Kundinnen gewöhnen sich sehr schnell daran. Man kann die Symptome aber auch mit leichten Schmerzmitteln lindern. Paracetamol ist hierfür ideal, Ibuprofen oder Aspirin sollten nach der Anwendung in der Abbauphase des Fettes nicht eingenommen werden. Sollten Sie unter Kryoglobulinämie oder paroxsysmaler Kältehämoglobinurie leiden, raten wir von einer CoolSculpting® Anwendung ab. Ebenso ist CoolSculpting® bei Fettleibigkeit nicht geeignet. Wir informieren Sie in diesen Fällen in einem ausführlichen Beratungsgespräch gerne über andere Anwendungen.
13Bin ich nach der Anwendung beeinträchtigt?
Nein, es gibt nach der Anwendung im Regelfall keine Beeinträchtigungen, die Patienten können sofort wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben. Auch sportliche Aktivitäten oder Sauna / Wellness sind ohne Weiteres möglich. Das Tragen eines Kompressionsmieder ist nicht notwendig.
14Erfordert CoolSculpting® ergänzende Maßnahmen wie spezielle Ernährung oder Sport?
Nein, CoolSculpting® kann im Erfolgsfall ohne die Notwendigkeit von weiteren ergänzenden Maßnahmen wirken. Viele Kunden/ Kundinnen fühlen sich jedoch nach der Anwendung motiviert.
15Was passiert, wenn ich nach der CoolSculpting® Anwendung zunehme?
In den meisten Fällen legen CoolSculpting® Kunden/ Kundinnen großen Wert auf ihre Ernährung und nehmen danach nicht zu. Sollten Sie zunehmen, geschieht das gleichmäßig am gesamten Körper und betrifft nicht nur die mit CoolSculpting® behandelten Regionen.
16Mit welcher Temperatur wird bei CoolSculpting®-Anwendungen gearbeitet?
CoolSculpting® arbeitet mit einer Temperatur von ca. 4°C. Durch den CoolSculpting®-Frostdetektor wird ein weiteres Absinken der Temperatur verhindert und das Gerät bei der Gefahr möglicher Hautschädigung automatisch abgeschaltet. Dieser Mechanismus ist einzigartig bei CoolSculpting®, dem Original-Kryolipolyse-Gerät.
17Was sind die Unterschiede zur Fettabsaugung?
Da CoolSculpting® „nicht invasiv“ ist, wird nicht mit Nadeln oder Skalpell gearbeitet und es entstehen keine Wunden, in deren Folge immer die Gefahr von Blutungen, Entzündungen und ein langer Heilungsprozess stehen. Sie sind nach Ihrer CoolSculpting® Anwendung im Regelfall sofort wieder fit. Außerdem ist CoolSculpting® ein Verfahren mit dem Ziel der Reduktion kleiner bis moderater Fettansammlungen. Es ist kein System zur Gewichtsreduktion.
18Warum CoolSculpting® und kein anderes Kryolipolyse Verfahren?
Das CoolSculpting®-System ist bislang das einziges System, das in den USA von der dortigen Lebensmittel- und Gesundheitsbehörde FDA zugelassen wurde.
19Wie läuft eine CoolSculpting® Anwendung ab?
Dr. Noack und Dr. Block informieren Sie zunächst ausführlich über die Anwendung. Sie besprechen gemeinsam, welche Körperregionen sinnvoll behandelt werden können. Danach werden diese markiert. Der CoolSculpting® Applikator wird genau auf der betreffenden Körperregion aufgesetzt. Das Gerät saugt sich über ein Vakkum am Fettpolster fest (erzeugt ein leichtes Ziehen) und kühlt dann das Gewebe herunter. Es können in einer Sitzung mehrere Körperregionen nacheinander behandelt werden.
20Kann man zu Hause mit Kühlpacks einen ähnlichen Effekt erzeugen?
Nein. Kühlpacks lassen sich nicht so genau auf die richtige Temperatur einstellen und tauen zudem sofort auf. Es würde möglicherweise auch zu Erfrierungen der Haut kommen.

CoolSculpting® Info

  • Dauer: ca. 1h pro Anwendung
  • Kein Klinikaufenthalt
  • Keine Nachbehandlung nötig
  • Keine Operation
  • Im Regelfall keine Ausfallzeit
  • Keine Anästhesie
  • Keine Diät
  • Keine Nadeln
  • Zulassung durch die US-Gesundheitsbehörde
  • Dient nicht der Gewichtsreduzierung